Aus unserer Nachrichten-Redaktion für Autofahrer

Wo steht das abgeschleppte Auto?

Wenn du abgeschleppt wurdest, kannst du bei der örtlichen Polizeidienststelle herausfinden, wo dein Fahrzeug hingebracht wurde. In den meisten Fällen werden Sammelparkplätze der Straßenverkehrsbehörde oder des Abschleppdienstes angefahren. Mit etwas Glück kannst du dein Fahrzeug auch auf einem naheliegenden freien Parkplatz finden.
Wusstest du das schon? Bei uns findest du noch mehr interessante Fakten!
 
 
Bildquelle: Unsplash

Lange genug gewartet?

Dann wird es Zeit für eine Wartung, welche die Funktionstüchtigkeit und Sicherheit deines Fahrzeuges sicherstellt.
Die Wartung kann entweder in festen Intervallen oder flexibel erfolgen. Feste Intervalle richten sich in der Regel nach den Herstellervorgaben, während flexible Abstände hauptsächlich durch Überwachungssysteme von modernen Fahrzeugen bestimmt werden.
Wir warten dein Fahrzeug gern professionell. Melde dich einfach bei uns!
Bildquelle: Pexels
 

Dies ist bei E-Mobilen im Winter zu beachten

Durch die Kälte im Winter verlieren die Batterien von Elektroautos an Leistung. Gleichzeitig benötigt das Fahrzeug im Winter mehr Energie. Durchschnittlich sinkt die Reichweite von Elektroautos im Winter deswegen um 10 bis 30 Prozent. Hier sind drei Tipps, wie du deine Batterie bei niedrigen Temperaturen unterstützen kannst:
1. Elektroautos haben serienmäßig eine Standheizung verbaut. Nutze diese, während das Fahrzeug an eine Lademöglichkeit angeschlossen ist. Dadurch wird die benötigte Energie aus dem Stromnetz und nicht aus der Batterie gezogen. 
2. Sitz- und Lenkradheizungen sind in der Regel effizienter als die Innenraumheizung. Schalte ansonsten auf Umluft, damit der Innenraum schneller warm wird.
3. Kurzstrecken belasten die Batterie. Deswegen solltest du im Winter besonders darauf achten, diese nach Möglichkeit zu vermeiden.
Wir wünschen dir eine warme Fahrt mit hoher Reichweite!
Bildquelle: Unsplas
 
 

Pflege für die Batterie

Kälte sorgt dafür, dass deine Auto-Batterie an Leistung verliert. Gleichzeitig verbraucht dein Fahrzeug im Winter mehr Strom, da mehr Energie für den Motorstart, das Licht, das Gebläse und andere Verbraucher benötigt wird.
Deswegen solltest du im Winter darauf achten, möglichst wenige Kurzstrecken zu fahren, den Einsatz von Verbrauchern zu reduzieren und deine Batterie regelmäßig in der Fachwerkstatt überprüfen zu lassen, um sie gut zu pflegen.
Inspektion fällig? Dann sind unsere Profis deine Ansprechpartner!
Bildquelle: ATZ
 

Hast du schon vom „Scheinwerfer-Beamer“ gehört?

Dieser soll es möglich machen, das Lichtmodul von Autos zu einem HD-Beamer umzufunktionieren. 
Dadurch können Gefahrenhinweise und verschiedene Animationen in hoher Auflösung auf die Fahrbahn projiziert werden. Erste Scheinwerfer mit solchen Funktionen sind bereits auf dem Markt. 
Du willst keine Neuigkeiten aus der Automobilbranche verpassen? Bei uns gibt es die wichtigsten News!
Bildquelle: Unsplash
 

Frostschutz ins Kühlmittel mischen

Schon gewusst, dass der Kühlflüssigkeit immer genug Frostschutz beigemischt sein sollte?
Dadurch wird verhindert, dass die Kühlflüssigkeit einfriert und das Kühlsystem oder sogar der Motor zerstört wird. Beim regelmäßigen Klimaservice wird überprüft, ob die Kühlflüssigkeit den notwendigen Schutz bis -25 Grad bieten kann, ansonsten wird die passende Kühlflüssigkeit nachgefüllt.
Interessant? Dann bleib dran und folge uns!
Bildquelle: Pexels
 

Reifendruck regelmäßig kontrollieren

Durch das „Reifendruck-Kontrollsystem“ wird der Reifendruck deines Fahrzeuges überwacht. Die Systeme messen den Druck entweder direkt über Sensoren oder indirekt über das Abrollverhalten der Reifen. Dadurch kannst du den Reifendruck optimal anpassen und Verschleiß sowie einem hohen Kraftstoffverbrauch vorbeugen.
Meldet sich dein Reifendruckkontrollsystem zu Wort? Dann melde dich bei uns!
Bildquelle: Pexels
 
 

Welches Licht ist wo erlaubt?

Die StVZO schreibt für die Fahrzeugbeleuchtung ein einheitliches Signalbild vor.
Das bedeutet, dass jeder Verkehrsteilnehmer anhand der Beleuchtung beurteilen kann, wofür das Licht steht. So ist für die Fahrzeugvorderseite weißes Licht vorgeschrieben, für die Rückseite und das Bremslicht rotes Licht und an den Fahrzeugseiten ist gelbes Licht erlaubt.
Wenn die Beleuchtung ausgetauscht wird, müssen die neuen Leuchten geprüft und amtlich zugelassen sein.
Du hast noch mehr Fragen? Hier haben wir die Antworten.
Bildquelle: Pexels
 
 

Weißer Rauch am Auspuff?

Dann ist es möglich, dass dein Motor Wasser anstatt Luft angesaugt hat. Ursachen können das Fahren durch eine sehr tiefe Pfütze oder eine defekte Zylinderkopfdichtung sein. Du bemerkst einen Wasserschlag häufig an weißem Rauch, welcher aus dem Auspuff austritt, starker Vibration oder Schwerfälligkeit des Motors.
Keine Panik! Wir übernehmen die Reparatur gerne für dich! Komm einfach vorbei oder ruf an.
Bildquelle: Unsplash
 
 

Ausstattung: Was den Deutschen lieb ist

Die Statistik-Plattform „Statista“ hat die beliebtesten Auto-Ausstattungen der Deutschen im Jahr 2022 veröffentlicht. Die Daten beziehen sich dabei auf den meistgefahrenen Pkw im Haushalt. Das ist die Top 5:
1. Klimaanlage: Wenig überraschend, gaben 84,2 % der Befragten an, dass ihr Fahrzeug über eine Klimaanlage verfügt. So kann immer ein kühler Kopf bewahrt werden.
2. Navigationssystem: Ein Navigationssystem unterstützt die deutschen Autofahrer zuverlässig dabei, schnell ans Ziel zu kommen. Deswegen verfügen 40,3 % der befragten Personen über ein fest installiertes Navigationssystem.
3. Bluetooth-Schnittstelle: 34,7 % der befragten Personen haben eine Bluetooth-Schnittstelle im Auto und können darüber Musik abspielen oder telefonieren.
4. Einparkhilfe: Damit in jede Parklücke souverän eingeparkt wird, haben 33,8 % der teilnehmenden Autofahrer eine elektronische Einparkhilfe im Fahrzeug verbaut.
5. Start-Stop-System: Sprit sparen mit einem Start-Stop-System, das ist für 29,8 % der deutschen Fahrzeugbesitzer Teil einer jeden Autofahrt. Dadurch belegt das System souverän unseren Platz 5.
Stimmt die Rangliste mit deinen Vorlieben überein, oder setzt du auf andere Systeme? Wir wünschen dir jedenfalls eine angenehme Fahrt, egal mit welchen Ausstattungen!
Bildquelle: Unsplash
 

Antriebsarten kurz erklärt

Neben Autos mit Verbrennungsmotoren sieht man auch immer mehr Elektroautos auf unseren Straßen. Doch was ist eigentlich der Unterschied zwischen den beiden Antriebsarten? 
Ein Verbrennungsmotor setzt das Auto in Bewegung, indem er durch die Verbrennung einer Mischung aus Kraftstoff und Luft Kolben in Bewegung setzt, welche die Räder antreiben.
Elektroautos nutzen hingegen elektrische Energie, welche mittels Magnetfeldern kinetische Energie erzeugen und somit die Räder antreiben.
Bildquellen: Unsplash, Pixabay
 

Auf Spurwechsel autonom reagieren

Hast du schon von Fahrzeugen gehört, welche den Spurwechsel anderer Fahrzeuge voraussagen?
Diese Systeme werden im Zusammenhang mit dem autonomen Fahren entwickelt. Sie erkennen Muster und Anzeichen eines Spurwechsels und passen die eigene Geschwindigkeit bei Bedarf an, wodurch Unfälle und gefährliche Situationen verhindert werden können.
Noch mehr Neuigkeiten? Gibt es hier!
Bildquelle: Unsplash
 
 

Schon gewusst...?

…, dass im Winter insgesamt weniger Verkehrsunfälle passieren als im Sommer?
Das liegt daran, dass viele Autofahrer bei schlechten Wetterverhältnissen besonders vorsichtig fahren oder ihr Fahrzeug lieber stehen lassen. Der Anteil von witterungsbedingten Unfällen im Verhältnis zur Gesamtzahl ist im Winter dennoch höher als im Sommer.
Du willst noch mehr Fakten, mit denen du durchstarten kannst? Hier bist du richtig.
Bildquelle: Pexels
 

Problem mit dem Motor?

Wenn die Motorkontrollleuchte durchgehend leuchtet, zeigt sie an, dass es ein Problem mit dem Motor gibt. Dieses stellt zwar noch keine konkrete Gefahr für den Motor oder die Umwelt dar, dennoch sollte zeitnah eine Werkstatt aufgesucht werden. 
Blinkt die Motorkontrollleuchte hingegen sehr schnell, besteht ein schwerer Defekt am Motor und das Fahrzeug muss umgehend in die Werkstatt. 
Probleme mit dem Motor? Bei uns ist dein Auto in besten Händen. Ruf gerne an oder komm vorbei.
Bildquelle: Pexels
 

Bremslicht von e-Autos leuchtet öfter

Elektroautos nutzen die sogenannte Rekuperation, um einen Teil der Bremsenergie wieder in die Batterie zu führen. Dieser Vorgang findet jedoch nicht nur beim aktiven Bremsen statt, sondern auch, wenn der Fahrer den Fuß vom Gas nimmt. 
Durch die Rekuperation kommt es zu einer spürbaren Verlangsamung. Es ist deswegen gesetzlich vorgeschrieben, dass die Bremslichter während dieses Vorgangs aufleuchten müssen. 
Hast du das gewusst? Mehr nützliche Fakten gibt es bei uns.
Bildquelle: Unsplash
 

Geräusche beim Bremsen?

Dann kann es sein, dass deine Bremsbeläge verschmutzt oder überlastet sind. 
Durch zu starkes Bremsen können die Bremsbeläge nämlich verglasen, was zu einem geringen Reibwert und Geräuschen beim Bremsvorgang führt. Auch Schmutz und Bremsstaub können eine Geräuschbildung verursachen. 
Kommt dir bekannt vor? Dann vereinbare einen Termin und gönn deinem Auto den Service, den es braucht!
Bildquelle: Unsplash
 

Im Schnee festgefahren? Fünf Tipps zum Befreien

Wenn die Straßen mit Schnee bedeckt sind, kann es sein, dass dein geparktes Auto zugeschneit wurde oder während der Fahrt im Schnee stecken bleibt. Doch wie befreist du dein Fahrzeug aus dieser festgefahrenen Situation? Wir erklären es dir. 
1. Viel hilft viel? Nicht, wenn dein Auto im Schnee feststeckt. Vermeide es also, dich mit viel Gas aus der Position befreien zu wollen. Dadurch graben sich die Reifen nur noch tiefer ein und es bildet sich eine Eisschicht unter ihnen. 
2. Entferne stattdessen losen Schnee vor den Rädern und stelle sie gerade. Anschließend kannst du Sand, kurze Zweige oder eine alte Fußmatte vor die antreibenden Räder legen. 
3. Versuche nun, mit wenig Gas anzufahren. Breche den Versuch ab, wenn die Reifen durchdrehen. 
4. Sollte das normale Anfahren nicht funktionieren, kannst du versuchen, dich „freizuschaukeln“. Dabei fährst du kleine Stücke vor und zurück, um eine Mulde zu bilden. Diese kannst du dann auch mit Sand oder ähnlichem vorbereiten, um mit Schwung aus ihr herauszufahren. 
5. Wenn gar nichts mehr geht, hilft nur noch ein Helfer mit einem Abschleppseil, welcher dich aus der zugeschneiten Stelle herauszieht. 
Wir wünschen dir eine sichere Fahrt mit guter Bodenhaftung!
Bildquelle: Unsplash
 

Optimale Reaktion

Hast du schon vom autonomen Ausweich-Assistenten gehört? Dieser soll dafür sorgen, dass dein Fahrzeug bei einem drohenden Zusammenstoß automatisch ausweicht, wenn eine Vollbremsung ihn nicht mehr verhindern würde.
Dafür arbeitet das Fahrzeug mit Kameras und Sensoren, welche Hindernisse erkennen, deren Bewegungen voraussagen und eine optimale Reaktion berechnen. 
Mehr innovative News für dich? Dann folge uns!
Bildquelle: Pixabay
 

Schon gewusst....

…, dass Elektroautos mit anderen Reifen ausgestattet sind als Verbrenner? 
Das liegt vor allem an den Bemühungen der Fahrzeughersteller, eine möglichst hohe Reichweite bei den Fahrzeugen zu erreichen. Dafür wird der Rollwiderstand der Reifen so gering wie möglich gehalten, beispielsweise durch große Durchmesser und schmale Laufflächen. 
Mehr nützliche Facts für dich? Dann lass gerne einen Follow da.
Bildquelle: Unsplash
 

Reservemenge im Tank beachten

Der Reservetank ist kein „Extra-Tank“ neben dem normalen Tank, sondern bezeichnet eine Grenze des Füllstandes, mit welcher du nur noch eine begrenzte Reichweite hast. Bei modernen Fahrzeugen wird diese oft zusätzlich in Kilometern angezeigt.
Leuchtet die Reserveanzeige auf, solltest du also möglichst schnell eine Tankstelle aufsuchen.
Unsere Profis helfen dir gerne bei Problemen mit zu hohem Kraftstoffverbrauch weiter. Melde dich gern bei uns.
Bildquelle: Unsplash
 

Feuchtigkeit im Innenraum?

Dann kann es sein, dass die Gummidichtungen an deinem Fahrzeug beschädigt sind.
Diese sind nämlich nicht nur im Motorraum oder am Unterboden verbaut, sondern auch an den Türen und Scheiben. Wenn sie rissig oder porös werden, können sie den Innenraum nicht mehr effektiv vor Feuchtigkeit schützen, sodass es im Auto nass werden kann.
Du brauchst eine Reparatur der Gummidichtungen? Die gibt es bei uns!
Bildquelle: Unsplash
 

So gelingt der Kaltstart

Bei niedrigen Temperaturen braucht der Motor länger, um auf Betriebstemperatur zu kommen und ist zudem anfälliger für Startschwierigkeiten. Deswegen geben wir dir einige Tipps, wie du dein Auto im Winter am besten zum Laufen bringst, ohne dabei in Schwierigkeiten zu geraten:
1. Bei einem Kaltstart benötigt der Anlasser sehr viel Energie. Damit sichergestellt ist, dass die Batterie genug Spannung aufbringen kann, sollte sie regelmäßig überprüft und gewartet werden. 
2. Wenn der Motor gestartet ist, solltest du nicht sofort losfahren, sondern ein paar Sekunden warten. Dadurch kann sich der Leerlauf stabilisieren und das Motoröl besser verteilt werden. Lasse den Motor aber nicht vollständig warmlaufen, das ist nämlich verboten und schadet zudem deinem Fahrzeug.
3. Fahre zunächst mit einer niedrigen Drehzahl, damit dein Motor nicht zu stark beansprucht wird. 
 
Wir wünschen dir einen guten Start und eine warme Fahrt! 
 
Bildquelle: Pexels

Komfortables Autofahren

Hast du schon vom Massagesitz im Auto gehört?
Diese werden von immer mehr Fahrzeugherstellern angeboten. Sie sollen Rückenschmerzen vorbeugen und das Autofahren komfortabler machen. Für den Massageeffekt werden einzelne Luftpolster in der Lehne und der Sitzfläche aufgepumpt und die Luft anschließend wieder abgelassen, um gezielten Druck auf den Körper auszuüben.
Mehr News aus der Automobilbranche? Folge uns gern.
Bildquelle: Pexels
 

Regelmäßig zur Inspektion

Um Schäden an deinem Fahrzeug zu vermeiden, sollte in regelmäßigen Abständen eine Inspektion durchgeführt werden.
Bei neueren Fahrzeugmodellen zeigt dir die Service-Anzeige an, wann sie fällig wird, ansonsten solltest du dich an die Herstellervorgaben halten. Dadurch bleibt nicht nur die Garantie erhalten, sofern sie noch besteht, sondern du sorgst auch für einen stabilen Werterhalt deines Autos.
Deine Inspektion übernehmen wir gerne. Wir sind für dich und dein Auto da!
Bildquelle: Pexels
 
 

Schon gewusst....

…, dass ABS für „Antiblockiersystem“ und ESP für „Elektronisches Stabilitätsprogramm“ steht?
Das ABS sorgt dafür, dass die Reifen während einer Bremsung nicht blockieren und du dadurch weiter lenken kannst. Das ESP stabilisiert dein Auto in kritischen Fahrsituationen und verhindert dadurch, dass es ausbricht oder ins Schleudern gerät.
Mehr interessante Fakten gefällig? Bekommst du hier.
Bildquelle: Unsplash
 
 

Weiße Rauchzeichen aus dem Auspuff?

Die Zylinderkopfdichtung ist ein wichtiges Bauteil fast aller Verbrennungsmotoren. Sie sitzt zwischen dem Motorblock und dem Zylinderkopf und dichtet den Motorraum sowie die Kühlwasser- und Motorölkanäle ab und verhindert dadurch, dass Flüssigkeit in den Motorraum gelangt.
Anzeichen für einen Defekt sind ein Temperaturanstieg des Motors und der Ausstoß von weißem Rauch aus dem Auspuff. 
 
Weiße Rauchzeichen zu sehen? Wir bekommen das hin. Einfach einen Termin ausmachen!
Bildquelle: Pexels
 

Die Reifengröße ist vorgeschrieben

In der Zulassungsbescheinigung Teil I findest du unter Punkt 15.1 und 15.2. Angaben zur Reifengröße deines Fahrzeuges. In der Bedienungsanleitung sind zusätzlich auch die zulässigen alternativen Größen angegeben. Sind sie dort nicht aufgeführt, können sie beim Fahrzeughersteller angefragt werden.
Bei einer Missachtung der Vorgaben zur Reifengröße erlischt die Betriebserlaubnis deines Fahrzeugs.
Noch mehr Fakten rund ums Auto? Bekommst du hier.
Bildquelle: ATZ
 
 

Schäden durch Streusalz

Das ist im Winter möglich, denn obwohl Streusalz viele Vorteile hat, kann es ätzende Eigenschaften entwickeln, wenn es mit Feuchtigkeit reagiert. 
Dadurch kommt es zu einer Gefährdung des Unterbodens und sogar der Bremsleitungen, was ernste Folgen haben kann. Auch an Karosserieteilen wirken die Salzkristalle wie Schleifpapier und können zu Schäden führen.
Wir schauen gern nach dem Winter unter dein Auto und finden frühzeitig sich anbahnende Schäden. Vereinbare direkt jetzt schon einen Termin.
 
Bildquelle: Pixabay

Der Akku - das Herzstück im E-Mobil

Rein elektrisch betriebene Fahrzeuge werden immer beliebter und auch die Zahl von Hybrid-Fahrzeugen auf den Straßen hat zugenommen. Im Folgenden haben wir ein paar interessante Fakten rund um das Herzstück der Fahrzeuge, die Batterie, vorbereitet:
1. Die Batterien von Elektrofahrzeugen werden besonders geschützt und digital überwacht. Dadurch soll eine optimale Temperatur des Energiespeichers gewährleistet werden, da diese sich auf die Spannung auswirkt. Durch die regelmäßige Überwachung kann eine längere Laufzeit erreicht werden. 
2. Ähnlich wie der Motor eines Verbrenners ist die Batterie modular. Daher können einzelne Teile bei Verschleiß oder einem Defekt ausgebaut und ersetzt werden.
3. Die meisten Hersteller geben eine Garantie auf einen Mindestanteil nutzbarer Akkukapazität innerhalb einer bestimmten Laufzeit. Verbreitet sind Garantien für 70 % Kapazität nach acht Jahren oder 160.000 Kilometern. 
 
Ob unter Strom oder mit Sprit: Wir wünschen dir eine gute Fahrt!
Bildquelle: Unsplash
 

Sicher unterwegs sein

Mit einer regelmäßigen Wartung deines Fahrzeuges sorgst du dafür, dass du immer sicher unterwegs bist. 
Es empfiehlt sich, mindestens alle zwei Jahre vor der Hauptuntersuchung eine Wartung durchführen zu lassen. Unsere Mechaniker erkennen und beseitigen dabei nutzungsbedingten Verschleiß und Mängel, wodurch Folgeschäden verhindert werden können und dein Fahrzeug gut auf die HU vorbereitet ist.
Vereinbare jetzt deinen Termin! Unsere Profis kümmern sich gerne darum!
Bildquelle: ATZ
 

Hast du schon von „Laser-Scheinwerfern“ gehört?

Die innovativen Scheinwerfer haben mit 600 Metern eine doppelt so große Reichweite wie ein LED-Beam. Es handelt sich dabei jedoch um keinen echten Laserstrahl, sondern um vier Laserdioden, welche ein Licht mit 450 Nanometern Wellenlänge emittieren. Einige Hersteller bieten die Scheinwerfer bereits an. 
Folge uns gerne für noch mehr Neuigkeiten!
Bildquelle: Unsplash
 

Traumwagen nach Maß: Der Opel Insignia Exclusive

Rüsselsheim. Das eigene Traumauto im ganz persönlichen, einzigartigen Farbton kreieren – das funktioniert mit dem Individualisierungsprogramm Opel Exclusive. Damit können Opel Insignia-Käufer – unabhängig davon, ob sie sich für einen Grand Sport, Sports Tourer oder Country Tourer entscheiden...
Hier gibt es mehr Informationen zu diesem Thema...

„Als Team eng beieinander stehen“: 2.600 Teilnehmer beim siebten Opel-Firmenlauf Rüsselsheim.

„Mit PACE! ans Ziel“ lautete in diesem Jahr das Motto für alle Opelaner beim siebten Firmenlauf. Nicht umsonst wählten die Verantwortlichen diesen Slogan für die Opel-Lauf-T Shirts...
Hier gibt es mehr Informationen zu diesem Thema...

Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoff- und Stromverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem 'Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen' entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH , Helmuth-Hirth-Straße 1, D-73760 Ostfildern unentgeltlich erhältlich ist.

 

Ihr Kontakt zu uns:

Auto-Service Gohde

Verdener Straße 16
27299 Langwedel-Cluvenhagen

Unsere Öffnungszeiten

Verkauf

Montag bis Donnerstag

7.30 - 17:30 Uhr

Freitag

7:30 - 15:30 Uhr

Samstag

9:00 - 12:00 Uhr

Service

Montag bis Donnerstag

7.30 - 17:30 Uhr

Freitag

7:30 - 15:30 Uhr

Samstag

9:00 - 12:00 Uhr

Teile & Zubehör

Montag bis Donnerstag

7.30 - 17:30 Uhr

Freitag

7:30 - 15:30 Uhr

Samstag

9:00 - 12:00 Uhr

Tankstelle

Montag bis Freitag

06:00 - 21:00 Uhr

Samstag

07:00 - 21:00 Uhr

Sonntag

07:00 - 21:00 Uhr

Telefonnummer der Tankstelle:
04235 / 9430666

Auto-Service Gohde
Verdener Straße 16, 27299 Langwedel-Cluvenhagen
Kartenausschnitt Auto-Service Gohde
Zustimmung erforderlich
Für die Aktivierung der Karten- und Navigationsdienste ist Ihre Zustimmung zu den Datenschutzrichtlinien vom Drittanbieter Google LLC erforderlich.